Moalboal

Fokus unter WasserMakro, Schwarmfisch, Großfisch, Korallenwände und -gärten
Wassertemperatur26 bis 29 Grad
Beste ReisezeitJanuar / Februar bis August
Beste Zeit zum TauchenGanzjährig

Das ehemalige Fischerdorf Moalboal liegt an der Westküste der Insel Cebu, ca. 3 Stunden Autofahrt vom internationalen Flughafen in Cebu City entfernt.
Um die Gegend zu erkunden mietet man sich am besten eines der Motorräder, die überall günstig angeboten werden. Die besten Ausflüge führen zu den beeindruckenden „Kawasan“ Wasserfällen sowie zu den schönsten und ältesten Kirchen des Landes in Carcar. Ein bisschen mehr Action erlebt man bei einer Canyoning Tour vom Gipfel der Berge den atemberaubenden „Matutinao Canyon“ durch Schluchten, Überhänge und unberührte tropische Wälder zum Teil sogar mit Affen.

Der dort wohl bekannteste Tauchplatz ist Pescador Island. Die nur rund 100 Meter durchmessende Insel wird in ca. 15 Bootsminuten erreicht. Obgleich sie nur rund 5 Meter aus dem Wasser ragt, bietet sie üppig mit Hart- und Weichkorallen bewachsene Steilwände, die zunächst bis auf 40 Meter und dann schnell weiter bis ins Bodenlose abfallen. Man trifft auf große Schwärme an Stachelmakrelen und Barrakudas, im flacheren, kristallklaren Wasser locken farbenfrohe Korallengärten, kleine Höhlen und eine einzigartige Vielfalt an Makrolebewesen.

Das entlang der Küste Moalboals liegende Saumriff fällt schnell auf über 50 Meter Tiefe ab und bietet somit ebenfalls ausgezeichnete Bedingungen für unvergessliche Taucherlebnisse. Ein besonderes Erlebnis sind Nachttauchgänge, bei denen man Mandarinfische, Krabben, Garnelen, bunte Nacktschnecken, Anglerfische, Sepien und ungewöhnlich häufig spanische Tänzerinnen zu Gesicht bekommt. Diese werden sowohl am Hausriff, als auch an Pescador Island durchgeführt.

Im Mai/Juni ist Walhaisaison, zu dieser Zeit werden die sanften Riesen vor Moalboal regelmäßig gesichtet. Im September hat man Chancen auf Mantas. Auch Delfine werden das ganze Jahr über gesichtet.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt