Palau

Die Republik Palau mit ihren mehr als 300 grünen Inseln liegt im Nordpazifik, etwa 900 km östlich der Philippinen und nördlich von Papua-Neuguinea. Lediglich acht Inseln sind bewohnt und die meisten der 20.000 Einwohner leben in der Hauptstadt Koror. Nach dem 2. Weltkrieg kamen die Inseln Palau und Yap 1947 als ein Distrikt des UNO-Treuhandgebietes Pazifik Inseln unter die Kontrolle der Vereinigten Staaten. Seit 1994 ist die Republik Palau wieder unabhängig.

In Palau gibt es neben dem Tauchen auf Ausflügen an Land und in der Stadt viel zu erkunden! Besuchen Sie auf Koror das Dolphin Research Center, das Etpison Museum und das neue Capitol. Unternehmen Sie einen Ausflug zu den Wasserfällen oder nehmen Sie an einer River Boat Tour teil! Erfahren Sie mehr über Peleliu und seine Rolle im 1. Weltkrieg während einer „Historischen Tour“ durch die Insel oder machen Sie ein Ausflug zur Insel Angaur ganz im Süden des Atolls.

Palau gehört sicherlich zu den letzten Unterwasserparadiesen unseres blauen Planeten. Ein Tauchgebiet, das sich mit hoher Wahrscheinlichkeit jedem Besucher mit seiner Vielzahl an Meeresbewohnern zeigt. Damit meinen wir, dass Palau vom Hai bis zur Nacktschnecke und zum intakten Riff alles zu bieten hat. An den meisten Tauchplätzen Palaus herrschen Steilwände vor, die sich in Tiefen von über 1000 Metern verlieren und je nach Lage im Palau Atoll völlig intakt sind. Des Weiteren gibt es einige Riff Plateaus, die sich wie Finger in das dunkle Blau des Ozeans strecken und von starken Strömungen umspült werden. Eines davon ist das Plateau des Tauchplatzes Blue Corner, der inzwischen weltweit bekannt ist. Diese Plätze sind Magneten für Riffhaie und riesige Fischschulen – vom Barrakuda bis zum Jackfisch – und immer wieder für große pelagische Arten. Im geschützteren Bereich findet man Plätze wie den German Channel, an dem man mit Sandboden unter den Flossen in Tiefen von 15 – 25 Metern an Putzerstationen auf Mantas trifft oder durch Korallengärten taucht.

Tauchsaison ist in Palau das ganze Jahr, wobei von Mai bis August oft stärkere Winde herrschen und häufig Regen fällt. Die Hauptsaison ist von Dezember bis April. Im Februar/März ist die Zeit der Grauhaipaarung, in der man vermehrt auf diese Hai Art stößt. Die Wassertemperaturen liegen im Schnitt bei 28 Grad. An Tauchplätzen, wie dem German Channel, können die Temperaturen bei Flut um einige Grad absinken, wenn Strömungen kaltes Tiefenwasser ins Atoll spülen.