Yap

Tauchen in Mikronesien

Yap gehört seit 1986 zu den Förderierten Staaten von Mikronesien und besteht aus vier einzelnen „Haupt“Inseln, welche von einem gemeinsamen Korallenriff umschlossen werden. Daneben gibt es 140 weitere kleine Inseln. Insgesamt verfügt Yap über eine Größe von 119 qkm. Hauptstadt des Bundesstaates ist Colonia.

Bekannt wurde Yap durch riesige Steinscheiben, welche noch bis vor wenigen Jahren als Zahlungsmittel benutzt werden konnte. Da dieses Steingeld aus einem Gestein, das nicht auf der Insel gewonnen werden konnte, hergestellt werden musste, erklärt sich dessen Wert aus den bei einer solchen Expedition in kauf genommenen Gefahren.

Michael und Manta

Tauchen in Yap

Mantas – das ist einer der Hauptgründe, warum man nach Yap kommt. Bewundern kann man diese grazilen Lebewesen im M’il Channel von Dezember bis Ende April. Dabei besonders zahlreich sind sie zu den Paarungszeiten von Januar bis März anzutreffen, mit etwas Glück kann man sie beim „Tanzen“ beobachten. In den Sommermonaten wird für Mantabegegnungen der zweite Manta Hotspot, der Goofnuw Channnel angefahren.

Neben den Mantas hat Yap schöne Tauchplätze am Außenriff der Insel zu bieten. Meist klares Wasser und gute Sichtweiten, sowie schöne Korallengärten erwarten den Taucher hier. Am Tauchplatz „Vertigo“ werden in regelmäßigen Abständen Haifütterungen angeboten. Zahlreiche graue Riffhaie, einige Schwarzspitzriffhaie und manchmal sogar ein Tigerhai lassen sich bei diesem Spektakel blicken.

Zur Dämmerung hat Yap noch etwas ganz Spezielles anzubieten, Mandarinfische bei der Paarung. Jeden Abend kommen diese putzigen, bunten Fische aus ihren Korallenblöcken heraus, um sich nach einem Partner umzuschauen. Ein Nachttauchgang der besonderen Art, bei der die Unterwasserkamera nicht fehlen darf.

copyright by Tauchertraum