Ticao Island


Eine noch unberührte Perle auf den Philippinen

Sucht man auf den Philippinen nach Orten, an denen man kaum Touristen über den Weg laufen möchte, ist man auf Ticao Island genau richtig. Genau hier genießt man die philippinische Schönheit, die noch im Einklang mit der Ruhe ist. Schöne Buchten mit weißem Sand gesäumt mit hunderten schattenspendenen Kokospalmen. Mit einer Größe von 334 m² zählt die Insel nicht zu den kleinsten auf den Philippinen, jedoch kommt aufgrund der Abgeschiedenheit echtes Robinson Crusoe Feeling auf. Es gibt auch Infrastruktur, nur beschränkt sich diese auf wenige Straßen. Ein beliebtes Fortbewegungsmittel sind Pferde und Motorräder.

Das Ziel der Reisenden auf dieser Insel ist natürlich Tauchen und damit kann man sich rund um die Insel Ticao tagelang beschäftigen. Es können sicher nicht viele Resorts von sich behaupten, dass man am Hausriff Mantas und Walhaie sehen kann.
Zudem hat die Region eine über 500 Jahre lange Cowboy Geschichte und es gibt viele Ranches. Und warum nicht mal die Insel auf dem Rücken eines Pferdes erkundigen? Falls dies den Tauchern zu waghalsig ist, kann auch aufs Kayak umsatteln und die Buchten erkunden. Spätestens bei Sonnenuntergang gibt es im nahen Fluss ein Schauspiel der Extraklasse. Denn dann sieht man tausende von Glühwürmchen in den Mangroven aufleuchten. Einfach wunderrschön!

Für Ticao Island ist es schwer, Wettervorhersagen zu treffen. Das Wetter wird stark durch den Nordost Monsun bestimmt. Die Regenzeit ist in der Regel grob zwischen November und Januar. Ansonsten kann überwiegend mit viel Sonnenschein gerechnet werden.

ticao
manta reef12
whai



Tauchen rund um Ticao Island

Ticao Island ist umgeben von vielen wunderschöne Tauchplätzen mit kunterbunten Korallengärten und unterschiedlichsten Topographien. Dabei haben Sie die Qual der Wahl, ob Sie kleine oder große Tiere sehen wollen. Das Highlight ist natürlich „Manta Bowl“: Mitten im Ticao Pass, der mehrere hundert Meter Tiefe ist, erstreckt sich unter Wasser ein Atoll von 7-8 Hektar auf einer Tiefe von 14 bis 29 Metern. Der „Manta Bowl“ ist die „Cleaning-„ und Futterstation für Mantas. Er ist sehr bekannt für planktonreiches Wasser und konstante Strömung. Dieser Mix macht das Gewässer vor Ticao zu einem Paradies für pelagische Arten und so ziemlich alles kann dort vorbeiziehen. Mit ein bisschen Glück entdecken Sie sogar Walhaie, Fuchshaie, Hammerhaie und Tigerhaie. Wie der Name schon sagt, sind Mantas aber am häufigsten und befinden sind das ganze Jahr über in der Gegend. Walhaie können auch während des Tauchens angetroffen werden, wenn sie sich an der „Manta Bowl“ den Bauch vollschlagen. Die beste Jahreszeit für Walhaie ist von November bis Juni. Gute Chancen sowohl Walhaie, als auch Mantas anzutreffen, ist der Juni. Darüber hinaus begegnet man immer wieder auch Weißspitzen- und Schwarzspitzenriffhaien, Schulen von Jacks, Barrakudas und großen Trevallys.

Die Insel San Miguel befindet sich im nördlichen Teil der Insel Ticao. Jeder Tauchplatz dort hat seinen eigenen Flair, aber generell sind die Tauchplätze bekannt für wunderschöne Korallen und Makro-Lebewesen. Zu den unserer Meinung schönsten Plätzen zählen „Bobbys Wall“, „Bicol Express“ oder „Abes Hole“. Insgesamt kann man sagen, dass alle Tauchseiten einen Mix aus Sandhang, Felsvorsprüngen, Riffwand, Steilhang, Felsformationen und steilen Wänden mit Kavernen und Überhängen aufweisen.