Magic Island Dive Resort

Tauchen in Moalboal

Moalboal liegt an der Küste im Südwesten Cebus, ca. 95 km vom internationalen Flughafen Cebu entfernt. Der Transfer mit dem Auto entlang der abwechslungsreichen Küstenstraße dauert ca. 2 bis 3 Stunden. Die kleine familiäre Bungalowanlage steht unter der Leitung von Arie und Desiree. Es wird holländisch, englisch und deutsch gesprochen. Die ganze Anlage ist als Garten gestaltet mit steinernen Wegen, kleinen Mauern und farbenprächtigen Blumen und Palmen. Im Resort befindet sich ein kleiner gepflegter Swimmingpool, Liegestühle stehen zum sonnen und relaxen bereit. Die Anlage wurde direkt am Meer, teilweise auf Felsen gebaut, zum Baden ist es dennoch ideal, da das Meer flach auf Sandgrund abfällt. Stufen und kleine Treppen führen die fünf bis sechs Meter zum Meer hinunter. Ganz neu ist, dass das Magic Island Dive Resort nun auch über ein sehr schönes Spa direkt am Meer verfügt, wo man entspannende Massagen bei Meeresrauschen geniessen kann.

magicview-small
magicisland-small
magicpool-small

Unterkunft

Die Anlage besitzt derzeit 10 geschmackvoll eingerichtete Bungalows, die alle aus natürlichen Materialien gebaut wurden. So haben die Bungalows Wände aus stabilen Bambusmatten, die Fenster besitzen lediglich Holzlamellen, die für eine gute Durchlüftung sorgen, die Böden sind aus schönem dunklem Holz gefertigt. Die modernen Bäder sind gefliest und verfügen über eine Dusche (warmes Wasser) und WC, Handtücher sind vorhanden. Darüber hinaus sind die Bungalows entweder mit einer Klimaanlage und/oder einem Ventilator ausgestattet und haben jeder eine private Veranda.

Terrasse
Bungalow
Zimmer

Verpflegung

Im Restaurant hat man die Auswahl zwischen philippinischer Küche mit viel frischen Gemüse und Obst, frischer Fisch, Vegetarisches, sowie Nudelgerichte und Salaten. Die gute Küche wird von unseren Gästen immer besonders gelobt! Auf der Sundowner Bar kann man den Tag mit einem kühlen Bier oder einem tropischen Cocktail gemütlich ausklingen lassen. Der Blick von hier aus auf das Meer und die Berge Cebus ist fantastisch.

Tauchen

Die Tauchbasis befindet sich auf dem Gelände des Resorts mit direktem Zugang zum Meer und unterrichtet nach Padi Richtlinien. Man kann Kurse vom Open Water Diver bis zum Dive Master absolvieren, auch Kurse zu Enriched Air sind möglich. Die Basis verfügt über 2 Bauer Kompressoren und bietet Nitrox an, getaucht wird mit 12 Liter Aluflaschen mit INT oder DIN Anschluss. Es kann Leihausrüstung von Aqualung geliehen werden. Spülbecken, Ladestationen für Akkus und ausreichend Platz zum Aufhängen der eigenen Ausrüstung ist vorhanden.

Es werden in der Regel drei Tauchgänge am Tag und ein Nachttauchgang angeboten. Die Fahrten mit den basiseigenen traditionellen Bankas (Tauchboot) zu den Tauchplätzen dauern bis zu 20 Minuten. Auch Halbtagestouren als Two Tank Dives mit Pause an einem idyllischen Sandstrand sind möglich. Sauerstoff und Erste Hilfe Koffer sind selbstverständlich auf der Basis vorhanden, die nächste Dekokammer befindet sich in Cebu, das in etwa 2 Stunden erreicht werden kann.

Die Tauchplätze um Moalboal sind abwechslungsreich. Wände, Korallengärten und kleine Höhlen warten mit einer einzigartigen Vielfalt an Makrolebewesen auf. Getaucht wird am Hausriff, das direkt vor dem Resort bis zu einer Tiefe von bis zu 55 Meter Tiefe abfällt, an den Tauchplätzen entlang der Küste Moalboals und an der vorgelagerten Insel Pescador. Die Riffe sind noch recht intakt, da Dynamitfischen zum Glück nur selten vorkommt. Die Riffwände sind wunderschön bewachsen mit einer Fülle an Hart- und Weichkorallen in allen Farben und Gorgonienfächern, am Sanctuary Tauchplatz findet man sogar richtige Gorgonienwälder

Neben dem einzigartigen Makroleben, für das die Philippinen bekannt sind, trifft man an den Riffen auch zahlreiche bunte Riffische, Barrakudas, Thunfische, Makrelen, Schildkröten, Snapper, Süßlippen, kleine Sardinenschulen und mit Glück auch Adlerrochen bei den Tauchgängen an. Besonders beliebt sind die Dämmerungs- und Nachttauchgänge am Hausriff des Resorts und an der Pescador Insel. Sich paarende Mandrinfische, Krabben, Garnelen, bunte Nacktschnecken, Anglerfische, Sepien und spanische Tänzerinnen findet man im Schein seiner Tauchlampe.

Im Mai/Juni ist Walhaisaison, bei Panagsama Beach bei Moalboal werden die Riesen regelmäßig zu dieser Zeit gesichtet. Im September hat man Chancen auf Mantas. Delfine werden das ganze Jahr über gesichtet. Ein Wrack kann betaucht werden, ein 1993 gesunkenes Flugzeugwrack am Copton Point.

Die Tauchplätze sind bis zu 65 Meter tief, die Sichtweiten betragen je nach Witterungsverhältnissen zwischen 15 und 40 Metern.

Die Wassertemperaturen bewegen sich zwischen 26 und 29 Grad.

massagetent-small
Boote
kawasanfalls-small

Ausflüge

Ein Ausflug zu den Kawasan Wasserfällen und ein Besuch des Marktes von Moalboal (für Frühaufsteher) mit seinen bunten Ständen mit frischem Obst, Gemüse und Fisch gehören quasi zum Pflichtprogramm. Sonntags gibt es auf dem Markt philippinische Handwerkskunst zu erwerben.

copyright by Tauchertraum