Dewi Nusantara

Tauchsafari in Indonesien

Die erst in 2008 vom Stapel gelaufene „Dewi Nusantara" (ehemelas Paradise D.) ist mit einer Länge von 43 Metern eines der größten und luxuriösten Tauchsafarischiffe Indonesiens. Der Motorsegler ganz aus Holz in der Bauweise eines traditionellen indonesischen Schoners bietet 18 Tauchern Platz. Unter dem Motto „Dream – Dive – Dine“ fährt die Dewi Nusantara von Mitte September bis Mitte April 11 Nächte Touren in Raja Ampat (ab/bis Sorong) und von Mitte April bis August 11 Nächte Touren in Nordsulawesi (Bunaken Marine Park, Bangka Island, Sangihe Islands, Lembeh Strait).

Unterkunft

Im Inneren des Schiffes befinden sich der großzügige, elegante Salon mit TV und Entertainmentecke, das Restaurant und der gemütliche Loungebereich. Der komplette Innenbereich der Paradise Dancer ist klimatisiert. Im Außenbereich lädt das Sonnendeck mit Liegen und Auflagen zum Relaxen zwischen den Tauchgängen ein.

Die Paradiese Dancer verfügt über 9 klimatisierte, modern eingerichtete Gästekabinen, die alle mit einem Doppelbett oder 2 Einzelbetten, Schrank und mit einem eigenen Bad mit Dusche/WC, Haarföhn und Bademänteln ausgestattet sind. Die Deluxe Kabinen im Unterdeck haben eine Größe von ca. 16 qm. Wer sich etwas ganz Besonderes gönnen will, bucht die luxuriöse Masterkabine auf dem Hauptdeck. Diese Kabine ist stolze 40 qm groß und verfügt über ein großes Kingsizebett, eine separate Sitzecke mit Sofa und ein großzügiges Bad mit Dusche und Badewanne.

Dewi Nusantara by Dewi Nusantara
Sundeck by Dewi Nusantara
Dewi Nusantara by Dewi Nusantara

Verpflegung

Das Essen an Bord ist auf hohem Standard und sehr abwechslungsreich. Der Koch verwöhnt seine Gäste mit internationalen und indonesischen Spezialitäten. Nach dem Aufwachen erhält man auf Wunsch seinen Guten Morgen Kaffee in die Kabine serviert. Nach dem 1. Tauchgang gibt es dann das reichhaltige Frühstück mit Omelett, Crepe oder Eiern nach Wahl, Cerealien und frischen Früchten. Mittags und abends werden die Speisen als Buffet serviert. Vollpension und Snacks, nichtalkoholische Getränke, lokales Bier und ein Glas Wein zum Abendessen sind im Preis inkludiert.

Tauchen

Das geräumige Tauchdeck der Dewi Nusantara lässt keine Wünsche offen. Es ist ausreichend Platz für die eigene Tauchausrüstung vorhanden. Süßwasserduschen und Frischwassertanks zum Spülen der Kameras stehen bereit. Die mitgeführten Fiberglas Zodiaks bringen die Taucher zu den Tauchplätzen, pro Tag werden bis zu 4 Tauchgänge (abhängig vom Reiseablauf) angeboten. Nach den Tauchgängen werden als besonderer Service angewärmte Handtücher gereicht.

Nitroxfüllungen sind gegen Gebühr erhältlich. Nitroxkurse sind möglich.

Tauchgebiete:

Der Bunaken Nationalpark besteht aus 22 Tauchplätzen rund um die Inseln Bunaken, Manado Tua, Nain, Montahage, Siladen und zum Teil des Festlands Sulawesis. Hier gibt es bei den Strömungstauchgängen entlang den Steilwänden und Korallengärten viel Makro- und buntes Riffleben und eine einzigartige Artenvielfalt zu entdecken. Die Steilwände sind farbenprächtig mit Hart- und Weichkorallen, Gorgonien und Schwämmen bewachsen und bilden die Kulisse für die vorbei ziehenden Adlerrochen, Barrakuda schwärme, die bis zu 2 Meter großen Schildkröten, Delfine und mit Glück anderen Großfisch. Auch Seeschlangen lassen sich hin und wieder blicken. Die Sichtweiten betragen in der Regel 20 bis 30 Meter und die Wassertemperaturen schwanken zwischen 26 und 30 Grad. Meist herrscht eine leichte bis mittelstarke Strömung.

Die Lembeh Strait, eine stark frequentierte Wasserstraße, ist berühmt für ihre Artenvielfalt und ist das Muck Dive Paradies schlechthin. Makrofans und Fotografen kommen hier voll auf ihre Kosten. Auf dem schwarzen Vulkansand leben die erstaunlichsten Arten von Crittern und Kleinstlebewesen, die man oft erst bei genauem Hinsehen entdeckt. Die Sichtweiten betragen zwischen 10 und 20 Metern. Die Lembeh Strait wartet mit rund 30 Tauchplätzen auf. Neben mit Schwämmen und Korallen bewachsenen Riffen und trostlos wirkenden - aber voller Leben steckenden - Sandabhängen werden auch zwei Schiffswracks aus 2. Weltkrieg betaucht. Die Tauchtiefen betragen meist zwischen 3 und 30 Metern.

Die Riffe um Raja Ampat gehören zu den artenreichsten und intaktesten der Welt. Dieses über 180.000 qkm große Gebiet beherbergt die Mehrheit der Riff bildenden Korallen der ganzen Welt. Unter Wasser trifft man auf wunderschön mit Korallen bewachsene Wände, Höhlen und Riffüberhänge, Unterseeberge, umströmte Felsrücken und farbenfrohe Korallengärten. An „big stuff“ hat man gute Chancen auf große Schulen an jagenden Thunas, Mantas (Manta Point !), Mobulas, Gitarrenhaie, Ammenhaie, Napoleons, Schildkröten und Delfine. Gelegentlich werden auch Wale gesehen. Für das geübte Auge ist von Oktopussen bis hin zu den scheuen Mandarinfischen, Geisterfetzenfische und Pygmäenseepferdchen alles vertreten. Daneben gibt es einige (nicht geplünderte) Wracks aus dem 2. Weltkrieg zu bewundern, die wunderschön bewachsen sind und zum Teil leicht zu betauchen.

Die Wassertemperaturen sind mit 26 bis 29 Grad das ganze Jahr über, sehr angenehm. Die Sichtweiten sind hervorragend, sie betragen meistens mehr als 25 Meter.

Technische Spezifikationen

Frischwassertanks: 10.000 Liter
Reisegeschwindigkeit: 9 bis 10 Knoten
Navigationshilfen: VHF, SSB, Furuno 36 Meilen Radar, GPS, Tiefenradar
Strom: 220 Volt und 110 Volt
Kommunikation: Satellitentelefon

Allgemeine Informationen

Hinweis: Die Nationalpark- und Hafengebühr, sowie ggf. eine „Fuel Surcharge“ sind vor Ort zu entrichten.

copyright by Tauchertraum