Pension Bounty

Rangiroa, Französisch Polynesien

Kleine, nette Familienpension in der „Mitte“ der Insel, nahe dem Tiputa Pass. Der wahrscheinlich schönste Strandabschnitt Rangiroas ist nur wenige Gehminuten entfernt. Die Pension steht unter französischer Leitung, es wird aber auch sehr gut englisch gesprochen. Das Besitzerpärchen, selbst leidenschaftliche Taucher, kümmern sich liebevoll um ihre Gäste und bieten einen sehr guten Service.

virtuelle 360° Tour der Pension Bounty - bitte klicken Sie auf das Bild um die Tour zu starten!

Virtuelle Tour Pension Bounty

Unterkunft in der Pension Bounty

Die vier sehr sauberen, komfortablen Zimmer der Pension verfügen alle über ein Doppelbett oder zwei Einzelbetten, Moskitonetze, Deckenventilator, Ablageflächen, eine kleine, ausgestattete Küchenzeile mit Kühlschrank, Safe und ein eigenes Bad mit Dusche (heißes Wasser) und WC. Laminatboden. Auf der privaten Terrasse stehen Stühle und ein Tisch bereit. Zimmerreinigungsservice alle 2 Tage, Handtücher im Bad.

Terrasse
Zimmer
Badezimmer

Verpflegung

Ein reichhaltiges Frühstück oder Halbpension als Verpflegungsart können gewählt werden. Trinkwasser, Kaffee und Tee sind zu den Mahlzeiten inklusive. Bei Halbpension gibt es in der Regel abends ein festes Menu (viel Fisch). Spezielle Essenswünsche müssen bei Reservierung angemeldet werden.

Pension Bounty
Frühstück
Pension in Rangiroa

Tauchen

Tauchen in Rangiroa machen in erster Linie Tauchgänge in den beiden Pässen, dem Avotoru und dem Tiputa Pass, aus. Der berühmte Tiputa Pass mit seinen nicht zu unterschätzenden Strömungen bietet das ganze Jahr über spannende Tauchgänge. Je nach Jahreszeit trifft man hier unter Wasser neben den üblichen Riffbewohnern verschiedene Tiere an. Von Dezember bis Februar paaren sich die Adlerrochen und ganze Schulen sieht man auf dem ca. 60 Meter tiefen Plateau des Passes vorbeischweben. Dieses Spektakel lockt die großen Hammerhaie, auf deren Speiseplan u.a. Adlerrochen stehen. Im Mai findet dann die Paarungszeit der Grauen Riffhaie statt und im Juli und August die der Grouper. Ganzjährig sieht man im Pass zahlreiche Graue Riffhaie, Weisspitzriffhaie, Schildkröten und riesige Fischschwärme. Auch Delfine trifft man gelegentlich unter Wasser an und mit etwas Glück sind die intelligenten Tiere zum Spielen aufgelegt und begleiten die Taucher während des Tauchganges. In jedem Fall sieht man die Delfine jedoch vom Ufer des Tiputa Passes aus -zu bestimmten Tageszeiten- in der Mitte des Kanals springen.

Am Avotoru Pass dagegen steht Haifütterung auf dem Programm. In etwa 10 Meter Tiefe werden mit einem speziellen Köder Silberspitzhaie angelockt. Diese eleganten, scheuen Räuber bekommt man als Taucher eher selten zu Gesicht, dieser Tauchgang ist daher etwas Besonderes.

An den Außenseiten der Kanäle und des Riffs kann theoretisch alles Große vorbeikommen. Vom Marlin bis zum Walhai ist alles möglich. In der Lagune Rangiroas warten einige Tauchplätze, wie z.B. das Aquarium, mit tausenden farbenprächtigen Riffischen. Auch weiter entfernte Plätze mit schönem Korallenbewuchs werden von einigen Basen neuerdings angefahren.

Ausflüge

Auf Rangiroa gibt es die Möglichkeit, die Insel per Fahrrad oder Motorroller zu erkunden. Zwei kleine Dörfer laden zum Entdecken und shoppen von Souvenirs ein. Zu bestimmten Zeiten können am Tiputa Pass die Delfine von Land aus beobachtet werden. Eine weitere Besonderheit sollte man auf Rangiroa nicht verpassen: Eine Besichtigung des Weinguts der Insel. Darüber hinaus ist es natürlich auch auf Rangiroa, genau wie auf allen anderen Tuamotuinseln, möglich, eine Perlenfarm zu besuchen und die schwarzgrünen Perlen aus erster Hand zu erwerben.

Allgemeine Informationen

Fahrräder stehen den Gästen kostenfrei zur Verfügung, sogar Hängemöglichkeiten für die Tauchausrüstung sind vorhanden.

copyright by Tauchertraum